Reise nach Myoko

Heute am Morgen haben wir Nara verlassen und wir machten uns auf den Weg nach Myoko. Wir gingen zu Fuss zu einem Bahnhof, wo wir dann mit einem Zug bis nach Kyoto fuhren. Jetzt geht die Reise in einem weiteren Zug weiter. Wir haben es sehr lustig miteinander und beschäftigen uns mit Landschaften anschauen, Spiele spielen oder einfach nur sprechen. Heute Abend werden wir zu zweit oder zu dritt in einer Gastfamilie in Myoko schlafen.

Sarah

Advertisements

Der Buddha

71CE3E06-0D24-4C1C-A560-FF651B75328C

B5C7129E-62D7-41CB-8FF6-CC31DD2BF6C8.jpeg

Heute Morgen haben wir diese Rehfamilie entdeckt. Wir konnten sie füttern und streicheln. Die Tiere waren überall: Auf den Wegen, im Narapark und zwischen den Bäumen. Als wir sie gestreichelt hatten, sind wir weiter gegangen  zum Budda. Wir liefen durch verschiedene Tempel durch, bis wir dort ankamen. In manchen Tempeln mussten wir uns verbeugen und wir konnten uns was wünschen. Wir mussten uns aber zuerst verbeugen: zwei mal verbeugen, zwei mal klatschen und dann lange verbeugen und sich was wünschen. Als wir im Tempel ankamen, sahen wir auf den ersten Blick den 15m hohe und 500 Tonnen schweren Budda. Der Tempel war sehr gross. Es gab mehrere Länden und Statuen. Hinter dem Buddha befanden sich 3 nachgebaute Tempel. Der erste Tempel war der aller erst erbaute Tempel von denen. Als er abfackelte, erbauten sie ihn nochmal, doch nicht mehr so gross. Dieser fackelte nochmal ab und so erbauten sie ihn neu so wie er nun aussieht. Der ganze Tag regnete es, also wurde die Wanderung gestrichen und statt dem Essen, das wir einpackten, gingen wir in ein Restaurant und statt auf diw Wanderung gingen wir ins Haus zurück.

Alena

Erster Abend

B245F6FF-62EF-410E-9120-887933F99324

Nach 15 Stunden Flug sind wir heil in Japan angekommen. Wir befinden uns nun in Nara. Unsere erste Nacht haben wir in einem traditionellen japanischen Gasthaus verbracht. Als wir das erste Mal in dieses Haus eingetreten sind, ist uns direkt diese gigantische Badewanne aufgefallen. Nach dem Abendessen haben wir zu 4. ein Bad genommen, was ein Erlebnis!

Pauline